uraflex® Dichtungseinsätze

Curaflex® Dichtungseinsätze

>> zu den Produkten bitte hier klicken

Doyma entwickelt und produziert Dichtungseinsätze und Abdichtungssysteme für Medienleitungen, die durch Wänden, Decken und Sohlen geführt werden.

Das Anwendungsspektrum der Dichtungseinsätze umfaßt neben Hoch- und Tiefbau vor allem Wasserleitungs-, Heizungs- und Fernwärmeleitungsbau. Weitere Einsatzbereiche sind zum Beispiel Rohrdurchführungen in Schwimmbädern, Behältern und Tankanlagen sowie für Gasleitungen oder in Schutzräumen. Aber auch für den Einsatz in Schächten, Klärwerken, weißen und schwarzen Wannen sind die Systeme geeignet.

Die Curaflex® Dichtungseinsätze erfüllen folgende bautechnische Anforderungen:

  • Dichtigkeit gegen drückendes und nichtdrückendes Wasser.
  • Einsatz in Kernbohrungen und Futterrohren.
  • geteilte Ausführungen für den nachträglichen Einbau.
  • Abwinklungen bis 8° möglich
  • Brandschutz: Mit den bauaufsichtlich geprüften (nach DIN 4102) und zugelassenen Brandschutzpackungen können Brandabschnitte sicher durchdrungen werden.
  • die Doyma-Dichtungseinsätze sind in Ihrer Funktion gasdicht.

Funktionsprinzip

Die im Montagezustand zwischen Medienrohr und Futterrohr bzw. Kernbohrung und den beiden profilierten Stahlringen liegenden Gummidichtungen werden durch das Anspannen der Muttern zusammengepresst: Das Gummi schließt so den Ringspalt zwischen dem Medienrohr (Kabel oder Kabelschutzrohr) und dem Futterrohr bzw. der Kernbohrung sicher ab. Die Profilierung der Stahlringe (DPS = Double Profile System) bewirkt die intelligente Ausrichtung des Anpressdruckes: schonend in Richtung der Medienleitung, stark in Richtung Futterrohr/ Kernbohrung.

Verwendete Materialien

Die Standarddichtungseinsätze bestehen aus mindestens 5 mm starken, asymmetrisch profilierten Stahlringen mit DPS*. Die Oberfläche der Stahlringe ist standardmäßig galvanisch verzinkt, gelbchromatiert und versiegelt.

Hinzu kommen - je nach der Dichtigkeitsanforderung nichtdrückendes oder drückendes Wasser- ein oder zwei je 27 mm starke Elastomerdichtungen, im Standard gefertigt aus der ermüdungsfreien Spezial-EPDM-Mischung "Doyma-Grip". Dichtungseinsätze mit zwei Elastomerdichtungen haben einen zusätzlichen 3 mm starken orangefarbenen Mittelring aus EPDM. Der Mittelring bewirkt die homogene und gleichmäßige Verteilung des Anpressdruckes auf das Medienrohr und das Futterrohr bzw. die Kernbohrung.

Stahlsorten (Werkstoffe) und Oberflächenbehandlung

Werkstoffe

  • S235 JRG2 (1.0038)
  • Edelstahl 1.4301 (V2A)
  • Edelstahl 1.4571 (V4A)
  • Sonderwerkstoffe auf Anfrage

* DPS bis KB/DN 350

Oberflächenbehandlung

  • galvanisch verzinkt (DIN 50961), gelbchromatiert, mit einem Kunststoffüberzug versiegelt.
    Während die Chromatierung den Korrosionsschutz gegenüber einer nur galvanisch-verzinkten Oberfläche etwa verdoppelt, verbessert die Versiegelung den Korrosionsschutz noch einmal um das Zweifache.
  • die Edelstähle 1.4301 und 1.4571 werden gebeizt ausgeliefert.
  • Andere Werkstoffe und Oberflächenbehandlungen auf Anfrage.

Dichtungsgummi: Gummisorten

EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Mischung)

  • Neuentwicklung "Doyma-Grip": Doyma-Grip ist eine speziell für Doyma entwickelte besonders rutschfeste und alterungsbeständige Elastomermischung. Diese Mischung verhindert, dass reibungsverringernde Substanzen, z. B. als Weichmacher eingesetzte Mineralöle, den Dichtungseinsatz zum Rutschen bringen.

weitere Eigenschaften:

  • Sehr gute chemische Beständigkeit, widerstandsfähig gegen fast alle Säuren und Laugen sowie Salzwasser.
  • Trinkwassergeeignet (KTW-Empfehlung auf Anfrage).
  • Hohe thermische und mechanische Belastbarkeiten.
  • Ungeeignet bei Ölen, Fetten Kraftstoffen und Lösungsmitteln.
  • Temperaturbereich: von -40° C bis +140° C.

EPDM-Eigenschaften der Dichtungseinsätze C 40 und A 40:

  • Temperaturbereich: von -10° C bis +100° C.

NBR (Nitril-Butadien-Kautschuk, Perbunan*)

  • Chemische Widerstandsfähigkeit gegen Öle, Fette und alle handelsüblichen Kraftstoffe.
  • Nicht geeignet bei Lösungsmitteln, Chemikalien, Flugtreibstoffen und Treibstoffen mit hohem Methanolanteil.
  • NBR dichtet hervorragend ab bei Erd- und Stadtgas.
  • Temperaturbereich: von -25° C bis +100° C

FPM (Fluor-Kautschuk, Viton*)

  • Chemische Widerstandsfähigkeit, auch gegen Lösungsmittel, Kraftstoffe, Erdgas, Öle, Fette und Flugtreibstoffe (Jet A1 (alte Bezeichnung: JP1, ATK, Jet B (alte Bezeichnung: JP4, ATG)).
  • Temperaturbereich: von -30° C bis +200° C

Silikon (Silikonkautschuk):

  • Gute Temperaturbeständigkeit bis 220° C.
  • Gute Ozonbeständigkeit.
  • Geringe chemische Beständigkeit, keine Anwendung bei Ölen, Kraftstoffen und Lösungsmitteln.
  • Temperaturbereich: von -45° C bis +220° C.

* geschützter Handelsname

Bitte beachten Sie: Dichtungseinsätze sind keine Festpunkte oder Lager. Zu erwartende Senkungen der Rohrleitungen müssen durch den Einbau von Zentrierkufen bzw. Abstandshaltern in den Futterrohren oder Kernbohrungen abgefangen werden.

 

Zuordnungstabelle

Welchen Durchmesser müssen das Futterrohr bzw. der Dichtungseinsatz haben wenn Sie ein Rohr mit einem vorgegebenen Durchmesser abdichten wollen? Antwort auf diese Frage gibt Ihnen die Zuordnungstabelle. >> Zuordnungstabelle bitte hier klicken

Rohrdurchmesser (mm)
Kernbohrungs- bzw. Innendurchmesser des Futterrohres
1 - 24
50
1 - 40
80
41 - 57
100
58 - 77
125
78 - 104
150
105 - 145
200
146 - 190
250
191 - 233
300
234 - 288
350
289 - 339
400
340 - 380
450
381 - 430
500
431 - 530
600
531 - 620
700
621 - 720
800
721 - 820
900
821 - 920
1000
921 - 1020
1100
1021 - 1110
1200
1111 - 1210
1300
1211 - 1310
1400